AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Happy Hundetraining

1.    Geltungsbereich

1.1
Happy Hundetraining (nachfolgend «Hundeschule» oder «Auftragnehmerin») führt alle auf der Homepage (happy-hundetraining.ch) genannten Kurse/Hundeernährungs-Beratung durch auf der Basis der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Anmeldung an einen der angebotenen Kurse/Hundeernährungs-Beratung an die Auftragnehmerin gültigen Fassung.

2.    Auftrag

2.1
Der Auftrag kommt mit der Anmeldung zu einem der auf der Homepage ausgeschriebenen Kurse oder Auftragserteilung für eine Hundeernährungs-Beratung zustande. Die Kursanmeldung resp. Auftrag für Hundernährungs-Beratung ist gültig und verbindlich, wenn sie schriftlich via Kontaktformular/Kursanmeldung auf der Homepage oder per Mail an die Mailadresse info@happy-hundetraining.ch vorgenommen wurde.

3.    Zahlungsbedingungen

3.1
Alle Preise verstehen sich in Schweizer Franken.

3.2
Sämtliche Rechnungen sind umgehend nach Erhalt und ohne Abzug zahlbar und müssen in jedem Fall vor Kursbeginn bezahlt sein. Kurs resp. Beratung startet erst nach Bezahlung der Kurskosten. Rechnungen können mittels Banküberweisung oder via Twint bezahlt werden.

Bitte beachten: Bei Überweisung ab einem Fremdwährungskonto (z.B. EUR) ist darauf zu achten, dass die Hundeschule den vollständigen Kursbetrag in CHF erhält. Allfällige Bankgebühren gehen vollumfänglich zulasten des Kunden; diese werden nicht der Hundeschule belastet.

3.3
Rechnungen für die Hundeernährungs-Beratung werden nach Erhalt des vom Kunden ausgefüllten und unterzeichneten Anamnese-Fragebogens an den Kunden versandt, da mit Erhalt des Fragebogens an die Auftragnehmerin ein Auftrag erteilt wird, der kostenpflichtig ist.
Zahlungsfrist: 10 Tage, Rechnungsbetrag ohne Abzug zahlbar. Rechnung kann mittels Banküberweisung oder via Twint bezahlt werden.

3.4
Kommt ein Kunde im Falle von Ziff. 3.2 sowie 3.3 in Zahlungsverzug, so ist die Auftragnehmerin berechtigt, zusätzlich zum geschuldeten Betrag Mahngebühren/Auslagen wie folgt zu verlangen:

1. Mahnung: gebührenfrei
2. Mahnung: gebührenfrei
3. Mahnung: Fr. 6.30 Einschreibeporto

Sollte der Kunde nach der 3. Mahnung den der Auftragnehmerin geschuldeten Betrag nicht innert 10 Tagen überweisen, so kann die Auftragnehmerin ohne weitere Information an den Kunden die Betreibung einleiten.

4.    Kursabbruch seitens des Kunden

4.1   Alle angebotenen Kurse (inkl. Einzellektionen und «Beratung vor Hundekauf»)
Bei Abmeldung mehr als 3 Wochen vor Kursbeginn: voller Kursbetrag wird zurückerstattet.
Bei Abmeldung 1-3 Wochen vor Kursbeginn: 50% des Kursbetrags werden zurückerstattet.
Bei Abmeldung weniger als 1 Woche vor Kursbeginn: es besteht kein Anrecht auf Rückerstattung des Kursbetrags.

Bei vorzeitigem Abbruch des Kurses resp. Einzellektionen resp. 10er-Abos oder bei Abbruch unmittelbar nach Kursantritt seitens des Kursteilnehmers besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Kursbetrags.

Falls die Inhalte der Lektionen nicht den persönlichen Wünschen des Kunden entsprechen und deshalb der Kurs abgebrochen wird, besteht kein Anrecht auf Rückerstattung des Kursbetrags.

4.2   Kurzfristige Absage einer Kurslektion/Unentschuldigtes Nichterscheinen/Verpasste Lektionen
a) Eine Lektion kann kurzfristig und ohne Kostenfolge aus wichtigen Gründen, die eine Kursteilnahme nichtig machen, schriftlich oder mündlich storniert werden. Als wichtige Gründe gelten:

– Absage infolge Krankheit und/oder Unfall des Kunden oder seines Tieres;
– Absage infolge dringender und unaufschiebbarer geschäftlicher Terminplanänderung seitens des Kunden.

b) Unentschuldigtes Nichterscheinen zu vereinbarter Trainingslektion («No Show»)
Erscheint ein Kunde unentschuldigt nicht zur vereinbarten Trainingslektion (No Show), ist eine Ausfallsentschädigung in Höhe von Fr. 50 fällig, zahlbar via Banküberweisung oder Twint vor neu zu vereinbarendem Termin.

c) Verpasste Lektionen bei Kursen mit festen Kursterminen können nicht nachgeholt oder kumuliert werden.

5.  Verschiedenes

5.1
Bei grobfahrlässigem oder tierschutzwidrigem Verhalten gegenüber eigenen oder fremden Hunden behält sich die Hundeschule das Recht vor, TeilnehmerInnen von der weiteren Teilnahme des Kurses resp. Abos resp. Einzellektion(en) auszuschliessen. Bei Ausschluss besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Kursbetrags.

Verboten sind:
– Halsbänder, die dem Hund Schmerzen zufügen könnten, wie z.B. Stachelhalsbänder, Würgehalsbänder usw.
– alle Hilfsmittel oder Methoden, die dem Hund Schmerzen zufügen und/oder ängstigen könnten.

5.2
Bekannte Verhaltensauffälligkeiten des Hundes (z.B. Angstverhalten, Aggressionen usw.) müssen vor Kursantritt der Hundeschule gemeldet werden.
Alle Hunde, auch solche von Besuchern, müssen geimpft, entwurmt und gesund sein.

5.3
Hunde sind während der Kurse/Einzellektionen grundsätzlich an der Leine zu führen. Freilauf ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Kursleitung erlaubt.
Während der Kurse/Einzellektionen besteht striktes Rauchverbot.

Bei Gruppenkursen ist genügend Abstand zwischen den Hunden einzuhalten, sodass sich die Hunde nicht gegenseitig stören.

6.    Haftungsausschluss/Versicherung

Eine Haftpflichtversicherung für Hunde gemäss den geltenden gesetzlichen Bestimmungen ist Sache des Kursteilnehmers.

7.    Gerichtsstand und anwendbares Recht

7.1
Zuständig für Streitigkeiten ist das Gericht am Wohnort der Auftragnehmerin.

7.2
Es gilt ausschliesslich Schweizer Recht.

 

Stand: Juli 2022